Die Gemeinde : Willkommen

Rüdershausen liegt am Nordrand des Eichsfeldes an der Rhume. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Gieboldehausen an, die ihren Sitz im Flecken Gieboldehausen hat. Rüdershausen ist über verschiedene Landstraßen mit der Bundesstraße 27, von Göttingen nach Herzberg am Harz und der Bundesstraße 247 von Northeim nach Duderstadt und Worbis, an das Straßennetz angebunden.

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes geht auf das Jahr 1230 n.Chr. zurück. Der bekannteste Sohn der Gemeinde ist Georg Schreiber. Eine Straße und die ehemalige Schule sind nach ihm benannt. Er war Theologe, Universitätsprofessor und apostolischer Pronotar sowie Reichstagsabgeordneter.

Im Wappen der Gemeinde findet sich auf goldenem Grund ein schwarzer Rüde, der sogenannte "Mahnehund". Eine Homage an den Hund als wachsamer Begleiter von Bauern und Handwerkern.

Die nördliche Gemarkungsgrenze wird durch das stark gewundene Band der Rhume mit begleitendem Baumbestand gebildet. Im Süden wird der Ort begrenzt durch ausgedehnte Waldungen des Eichfelder Buntsandsteines aus den Gemarkungen Gieboldehausen, Obernfeld, Breitenberg und Hilkerode. Hier verläuft ein mittelalterlicher Fußweg über das Hübenthal (mit Gaststätte) nach Duderstadt. Ein besonderes Kleinod ist die Teilstrecke vom Friedhof in das Hagental. An Fischteichanlagen mit Vereinshaus vorbei zum Verlauf der "Freundschaftsquelle", einer kleinen Buntsandsteinquelle mit Trinkwasserqualität.

In Richtung Hilkerode kreuzt der "Europäiche Wanderweg" die Gemarkung und die Eller. Besonders hervorzuheben ist der topografische Gegensatz der Niederung mit Eller- und Rhumeaue als natürliche Überschwemmungs- und festgesetztem Naturschutzgebiet und dem hügelig kupierten Gelände mit zahlreichen Kerbtälern und gut ausgebauten Wirtschaftswegen. Einer davon führt vorbei an der Josefquelle nach Obernfeld (rund 4 km lang). Der Höhenunterschied im Gelände beträgt max. 80 m. Von den Hochflächen im Süden bietet sich ein erhabener Blick über die Landschaft. Im Vordergrund das Rhumetal, dahinter die Ausläufer des Rotenberges und als abschliessendes Panorama die Berge des Westharzes mit ihren Höhen. Bei klarer Sicht mit Blick auf den Brocken im Harz.

Die Infrastruktur zeigt neben familiären Handwerksbetrieben in einer rein dörflichen Umgebung auch ein reges Vereinsleben mit zwölf örtlichen Vereinen und angemessenen Sport- und Vereinsanlagen. Er werden interessante Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung wie Angeln, Tennis, Schützen, Fußball, Badminton, etc. geboten. Die weitgehend naturbelassene Umgebung lädt ein zum Spazierengehen, Nordic Walking mit rund 30 km ausgebauter Strecke, Joggen, Radfahren und Reiten.

Von der Bushaltestelle am Gemeindehaus, sind Duderstadt, Herzberg, Gieboldehausen und Göttingen gut zu erreichen. Pensionen im Ort: Haus Rhumestrand.

Haben Sie Fragen? Tel: 0 55 29 / 7 32. Gemeinde Rüdershausen.

Bei uns dürfen Sie sich wohl fühlen!

Die Bürgermeisterin

© 2010 - 2017